Bemannte Raumflüge

Internationale Flug-Nr. 30

Apollo 10

USA

hochauflösende Version (1,05 MB)

hochauflösende Version (598 KB)

Start-, Bahn- und Landedaten

Startdatum:  18.05.1969
Startzeit:  16:49 UTC
Startort:  Cape Canaveral (KSC)
Startrampe:  39-B
Bahnhöhe:  190 - 184 km
Inklination:  32,55°
Abkopplung CSM-LM:  22.05.1969, 19:00:57 UTC
Ankopplung CSM-LM:  23.05.1969, 03:11:02 UTC
Landedatum:  26.05.1969
Landezeit:  16:52 UTC
Landeort:  15° 2' S, 164° 39' W

Crew auf dem Weg zum Start

hochauflösende Version (878 KB)

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

Besatzung

Nr.   Name Vorname Position Flug-Nr. Flugdauer Erdorbits
1  Stafford  Thomas Patten "Tom"  CDR 3 8d 00h 03m  1,5 
2  Young  John Watts  CMP 3 8d 00h 03m  1,5 
3  Cernan  Eugene Andrew "Gene"  LMP 2 8d 00h 03m  1,5 

Sitzverteilung der Besatzung

1  Stafford
2  Young
3  Cernan

Ersatz-Besatzung

Nr.   Name Vorname Position
1  Cooper  Leroy Gordon, Jr. "Gordo"  CDR
2  Eisele  Donn Fulton  CMP
3  Mitchell  Edgar Dean "Ed"  LMP

Unterstützungs-Mannschaft

  Surname Given names
 Irwin  James Benson "Jim"
 Duke  Charles Moss, Jr. "Chuck"
 Engle  Joe Henry
 Lousma  Jack Robert

Flugverlauf

Apollo 10 startete von Cape Canaveral (KSC). Die Wasserung erfolgte östlich der Samoa-Inseln im Pazifik.

Die Mission war die abschließende Generalprobe für die Mondlandung und zugleich die zweite bemannte Mondumkreisung, aber erstmals mit kompletter Hardware. Ihr Ziel war ein Testflug der Mondlandefähre unter realen Bedingungen in der Mondumlaufbahn, in dem Abstiegs-, Aufstiegs-, Rendezvous- und Andockmanöver geprobt wurden.

Wie schon bei Apollo 8 wurde zuerst eine Erdumlaufbahn angesteuert. Nach zwei Erdumkreisungen wurde die dritte Stufe der Saturn-Rakete ein zweites Mal gezündet, um das Apollo-Raumschiff auf den Weg zum Mond zu bringen.

Es erfolgte die Abkopplung der Mondlandefähre Snoopy mit Thomas Stafford und Eugene Cernan und die anschließende Annäherung an die Mondoberfläche auf 15,243 km mit Hilfe des Antriebs der Landestufe des LM. Bei der Rückkehr wurde die Landestufe abgesprengt, Die Rückkehr zu John Young im Kommando- und Servicemodul erfolgte mit Hilfe des Antriebes der Startstufe des LM nach rund achtstündiger Trennung. Während des Wiederaufstieg begann die Mondfähre aber wegen eines Fehlers im Lageregelungs-System zu taumeln. Thomas Stafford war gezwungen, die Computersteuerung abschalten und die korrekte Lage über die manuelle Steuerung wiederherstellen. Auch das Kommando zum Zünden des Haupttriebwerks im Aufstiegsmodul gelang nicht auf Anhieb. Hingegen gelangen das Rendezvous mit dem CSM und das Andocken einwandfrei. Nach dem Umsteigen der Astronauten wurde das Aufstiegstriebwerk erneut gezündet und die Aufstiegsstufe in eine Sonnenumlaufbahn gebracht, in der sie sich bis heute befindet, während die Abstiegsstufe zunächst im Mondorbit blieb und später an einem unbekannten Ort abstürzte.

31 Mondumkreisungen und 19 Fernseh-Live-Übertragungen (erstmals in Farbe) wurden während dieser Mission durchgeführt.

Die Wasserung erfolgte 5,4 Kilometer vom Bergungsschiff entfernt. Beim Wiedereintritt am 26. Mai 1969 erreichte die Landekapsel eine Geschwindigkeit von 39.897 km/h. Dies ist nach wie vor die höchste Geschwindigkeit, die von Menschen je erreicht wurde. Die Bergung erfolgte durch den Flugzeugträger USS Princeton.

Fotos / Zeichnungen

Quelle: www.astronautix.com/

 

mehr Fotos Mondbeobachtung


©      

Letztes Update am 30. Juni 2014.